Der Langenweddinger Naturpark

#
Naturpark Langenweddingen
(Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken)

N ach der Stilllegung der Kalksteinbrüche wurden diese im Auftrag seines Besitzers Gustav Plümecke als Naturpark angelegt. Vor 1945 war der Park eingezäunt und war für Besucher nicht zugänglich. Im Jahr 1945 wurde er durch die Bevölkerung abgeholzt, da es zu dieser Zeit keine Brennmaterialien gab.

Gustav Plümecke, der Begründer des Naturparks, starb 1937. Sein Sohn, der Großgrundbesitzer war, wurde im Zuge der Bodenreform im Jahre 1945 enteignet. 1945 – 48 wurde mit der Aufforstung durch die Schüler der Langenweddinger Schule begonnen. Ab 1945 wurden im Jagdschloss Umsiedler untergebracht. 1990 brannte das Jagdschloss aus.

(Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken)

Postkarte um 1920
Postkarte um 1920
#
Der Park nach 1945
Früher wurde hier Kalkstein abgebaut
Früher wurde hier Kalkstein abgebaut
und in der nahegelegenen Kalk-u. Zementfabrik weiterverarbeitet.
und in der nahegelegenen Kalk-u. Zementfabrik weiterverarbeitet.
Ein Spaziergang im Park ist ein <br>
        lohnendes Ziel.
Ein lohnendes Ziel für einen Spaziergang
Das Jagdschloss wurde 2007
saniert und ist nicht zugänglich.
.Das Jagdschloss wurde 2007 privat saniert und ist nicht zugänglich.

#

Quelle: „Der Hausfreund", Nr. 10/12, Oktober/Dezember 1909, Seite 79

zurück